Doris Stahl

Mich hat es 1987 nach England verschlagen........... eigentlich erstmal nach Schottland, aber das ist eine andere Geschichte. Ich sollte ein Jahr hier für eine Hotelkette arbeiten und dann in Deutschland ihr erstes Hotel aufmachen. Das Hotel wurde aufgemacht, aber ohne mich, ich bin in England geblieben.

Bis 1997 bin ich in meiner Rolle als Karrierefrau komplett aufgegangen und hatte eine tolle Zeit. Meine letzte Position in Anstellung war als Area Manager für eine britische Hotel- und Restaurantkette. Über 300 Mitarbeiter, Millionen Umsätze, 60+ Stunden Wochen und 70.000 Meilen in 2 Jahren....... ..............und dann habe ich den Spass an der Arbeit irgendwo verloren. Teils, weil ich immer weiter entfernt vom Endkunden war und teils, weil ich irgendwann merkte, dass ich doch nicht Superwoman bin und vielleicht etwas anderes in meinem Leben brauche als nur Arbeit. 1997 habe ich mich mit meiner eigenen Trainingsfirma selbständig gemacht. Ich bin dann schnell von Präsenztraining, über Einzelcoaching zu Gruppencoaching/training via Teleseminare gekommen. Ich habe mich auf Konzeption und Durchführung von Kurztrainings spezialisiert. Wie hat der bekannte Autor so schön geschrieben: 'Ich hatte leider keine Zeit, einen kurzen Brief zu schreiben.' Genauso ist es mit kurzen Trainingskursen und vor allem bei den inzwischen so beliebten Webinaren. Der Schwerpunkt liegt auf hervorragender Vorbereitung, der Fähigkeit sich kurz zu fassen und den Teilnehmern trotzdem Wissen auf interessante Weise zu vermitteln und sie aktiv mit einzubinden. Was mich treibt? Eine unersättliche Neugierde, neue Kombinationen zu finden. Ob das in meinem künstlerischen Hobby ist oder neue Wege, die Reise in die Selbständigkeit mit Leichtigkeit und Freude zu machen. Man muss sich einfach entscheiden....
William Hutchinson Murray schrieb in seinem Buch The Scottish Himalayan Expedition (1951):
“Bis man sich wirklich entscheidet und verplichtet, kann man zögern, hat man die Chance sich zurückzuziehen. Deinem Unternehmensgeist und deiner Fähigkeit zu kreieren unterliegt eine einfache Regel. Das Ignorieren dieser Regel war bereits das Ende unzähliger Ideen und glanzvoller Pläne:
In dem Moment in dem man sich aus vollem Herzen entscheidet, bewegt sich auch etwas im Universum. Hilfreiche Dinge passieren, die andernfalls nie eingetreten wären. Ein ganzer Strom von Ereignissen folgt der Entscheidung: Es kommen alle möglichen Zufälle, Treffen und materielle Unterstützung auf einen zu, die niemand hätte erträumen können.
Ich habe großen Respekt für Goethes Worte:
Was immer du tun kannst oder träumst es zu können, fang damit an! Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich.
Der letzte Satz stammt zwar nicht, wie Murray glaubte, von Goethe - die Gemüter scheiden sich, wer es wirklich gesagt hat. Ist aber egal oder?
Wir wissen es aus eigener Erfahrung. Wenn wir die ersten Schritte wagen, mit unserem Traum in die Welt zu gehen, bewegt sich etwas und wenn wir den Mut haben weiter zu gehen, bewegt sich noch mehr und 'es' entwickelt sein eigenes Leben. Dinge passieren, von denen wir nicht einmal träumen konnten. Die Reise scheint magisch :)
Ulrike und ich erfahren das im Moment am eigenen Leib mit stahldust . Die Magie scheint ganz eng damit verbunden zu sein, wieviel wir uns und unsere Träume zeigen und Schritte dahin unternehmen, sie zu verwirklichen, Verbindungen zu schaffen und andere zu unterstützen, ihre Ziele zu erreichen.
Also vielleicht doch nicht so mysteriös.......